Manifest gegen Scharia

Gemeinsame Stellungnahme der muslimischen Organisationen in Deutschland

Presse: Manifest gegen Scharia der muslimischen Organisationen

with 90 comments

Pressemitteilung (Englisher Ausgabe hier)

MANIFEST GEGEN SCHARIA
Gemeinsame Stellungnahme der muslimischen Organisationen in Deutschland

Köln. Das Manifest wurde neben dem Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) von zehn weiteren islamischen Organisationen in Deutschland unterzeichnet. Auf diese Weise, so der ZMD, würde der Dialog „unter den Muslimen, mit anderen Religionsgemeinschaften und der Mehrheitsgesellschaft“ erleichtert.

Die Unterzeichner:
– Islamrat für die Bundesrepublik Deutschland e.V.
– Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD)
– Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V. (DITIB)
– Islamische Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG)
– Union der Türkisch-Islamischen Kulturvereine in Europa e.V. (ATIB)
– Verband der Islamischen Kulturzentren e.V. (VIKZ)
– Islamisches Zentrum München
– Islamisches Zentrum Aachen Bilal Moschee (IZA)
– Islamisches Zentrum Hamburg Imam-Ali-Moschee
– Ahmadiyya-Muslim-Jamaat e.V.

Wir, die unterzeichnenden Organisationen geben öffentlich bekannt:

UNSERE ZIELE

  • Muslime über die Gefahren, die sich in islamischen religiösen Texten darstellen aufzuklären. Ebenso wie über die Notwendigkeit einer Reform des Islam.
  • Nicht-Muslime über die Unterschiede zwischen moderaten Muslimen und Islamisten (auch bekannt als islamische religiöse Fanatiker, radikale Muslime, islamische Fundamentalisten, muslimische Extremisten oder Islamfaschisten)
  • Sowohl Muslime als auch Nichtmuslime darüber zu informieren dass sowohl Muslime als auch Nichtmuslime Ziele des islamistischen Terrorismus sind.

UNSER MANIFEST:

Fehler eingestehen

Die Mehrheit der terroristischen Akte der letzten drei Jahrzehnte, inklusive der Terroranschläge des 11. September wurden von islamischen Fundamentalisten im Namen des Islam durchgeführt Für uns als Muslime ist es verabscheuungswürdig dass der Islam benutzt wird Millionen unschuldiger Menschen, Muslime wie Nichtmuslime zu ermorden.

Widersprüche im Koran

Traurigerweise enthalten islamische religiöse Texte, im Koran sowie in den Ahadith viele Passagen, die zu islamischer Vorherrschaft aufrufen und zu Gewalt gegen Nichtmuslime anstiften. Es ist Zeit dies zu ändern. Islamische Fundamentalisten glauben der Koran sei das wortwörtliche Wort von Allah. Aber könnte Allah, der Barmherzige, der Erbarmer den Massenmord an Menschen befehlen, nur weil sich Nichtmuslime sind?

Der Koran und die Bibel

Viele Gestalten der Bibel, von Adam bis Jesus (Isa) werden im Islam als Propheten anerkannt und respektiert. Islamische Gelehrte glauben dennoch dass sowohl das Alte wie auch das Neue Testament von Gott kommen, aber das sie von Juden und Christen verfälscht wurden. Könnte es möglich sein dass der Koran selbst von Muslimen während den letzten dreizehn Jahrhunderten verfälscht wurde?

Die Notwendigkeit der Reform

Der Islam in seiner heutigen Form ist nicht vereinbar mit den Prinzipien der Freiheit und der Demokratie. Muslime haben zwei Möglichkeiten : Wir können die barbarischen Methoden des siebten Jahrhunderts, aufrecht erhalten von Hassan al-Bannah, Abdullah Azzam, Yassir Arafat, Ruhollah Khomeini, Osama Bin Laden, der Muslimbruderschaft, al-Qaida, der Hizbullah, der Hizb-ut-Tahrir usw. fortführen. Dies würde zu einem globalen Krieg zwischen der islamischen Welt und der nicht-islamischen Welt führen. Wir können aber auch den Islam reformieren, unser reiches kulturelles Erbe bewahren und unsere Religion von den verschmähten Relikten der Vergangenheit reinigen. Wir als Muslime, die mit Menschen anderer Religion, Agnostikern und Atheisten in Harmonie leben wollen entscheiden uns für die letztere Möglichkeit. Wir müssen zukünftige Generationen von Muslimen vor der Gehirnwäsche islamischer Fundamentalisten schützen. Wenn wir die Ausbreitung des islamischen Fundamentalismus nicht aufhalten werden unsere Kinder mörderische Zombies werden.

Verantwortung übernehmen

Um diesen Heilungsprozess zu beginnen müssen wir das Böse einräumen, dass Muslime im Namen des Islam verübt haben und wir müssen die Verantwortung für diese Missetaten übernehmen. Wir müssen schlechte Passagen aus den islamischen religiösen Texten entfernen, so dass zukünftige Muslime nicht durch widersprüchliche Aussagen verwirrt werden. Unsere religiöse Botschaft sollte klipp und klar sein: Islam ist Frieden; Islam ist Liebe; Islam ist das Licht. Krieg, Mord, Gewalt, Entzweiung und Diskriminierung sind keine islamischen Werte.

Religiöse Privatsphäre

Religion ist die Privatsache eines jeden Individuums. Jeder Person sollte es möglich sein in Freiheit jede Religion auszuüben solange die Ausübung nicht lokale Gesetze verletzt und keine Person darf zur Ausübung irgendeiner Religion gezwungen werden. Jede Art von Glauben der durch Gewalt verbreitet wird ist grundlegend amoralisch; er ist nicht länger eine Religion, sondern eine politische Ideologie.

Gleichheit

Der Islam ist eine von vielen Weltreligionen. Es wird keinen Frieden und keine Harmonie auf dieser Welt geben, wenn Muslime und Nicht-Muslime nicht die gleichen Rechte haben. Die Doktrin der islamischen Überlegenheit ist genauso widerwärtig wie die Doktrin der arischen Überlegenheit. Die Geschichte hat klar gezeigt was mit Gesellschaften passiert, deren Mitglieder sich gegenüber anderen Völkern als überlegen sehen. Alle moderaten Muslime müssen den Gedanken der Islamischen Überlegenheit verwerfen.

Scharia

Die Scharia als Gesetz muss abgeschafft werden, denn sie ist unvereinbar mit den Regeln der modernen Gesellschaft.

Veraltete Praktiken

Sämtliche Praktiken, die im siebten Jahrhundert akzeptable gewesen sein mögen; z.B. Steinigung, Amputation von Gliedmaßen, die Heirat/ und/oder Sex mit Kindern Tieren müssen von jedem Muslim verdammt werden.

Veraltete Verse

Die folgenden Verse befördern Entzweiung und religiösen Hass, Fanatismus und Diskriminierung. Sie müssen entweder aus dem Koran entfernt werden oder als veraltet und gegenstandslos erklärt und markiert werden.

Veraltete Wörter und Phrasen

Der Gebrauch der folgenden Wörter und Phrasen, sowie ihrer Abwandlungen muss innerhalb religiöser Zeremonien verboten werden:

  • Ungläubiger: Dieser Terminus hat einen negative Konnotation und fördert Entzweiung und Abneigung; Der Islam ist nicht die einzige Religion
  • Dschihad: Dieses Wort ist oft als heiliger Krieg gegen Nichtmuslime interpretiert worden.
  • Mudschahid: Keine Kriege mehr im Namen des Islam.
  • Amerikanische (christliche / kreuzfahrerrische / israelische / zionistische) Besatzung: Diese Termini fördern Fanatismus. Zum jetzigen Zeitpunkt haben Muslime, die in nicht-muslimischen Ländern leben mehr Freiheiten als Muslime in der islamischen Welt.

Islam gegen Gewalt

Der Islam hat keinen Platz für Gewalt. Jede Person die zu Gewalt im Namen des Islam aufruft muss aus dem Islam ausgestoßen werden. Sämtliche Missstände müssen vor die rechtmäßigen Behörden gebracht werden. Es ist die religiöse und staatsbürgerliche Pflicht jedes Muslims bedingungslos jeden Akt des Terrorismus, der im Namen des Islam verübt wird zu verurteilen. Jede muslimische Gruppe die Verbindungen zum Terrorismus in irgendeiner Art, Umfang oder Form unterhält von religiösen wie säkularen Muslimen allgemein verurteilt werden.

Graphische Darstellungen des Propheten

Während es im Islam nicht akzeptabel ist den Propheten darzustellen und es gegenüber manchen Muslimen unhöflich sein könnte, haben andere Religionen keine solchen Verbote. Infolgedessen muss die Darstellung des Propheten als ein Ausdruck der freien Meinungsäußerung gewertet werden.

Die Kreuzzüge gegen die Inquisition

Während die Inquisition eine unterdrückerische Maßnahme christlicher Fundamentalisten war, waren die Kreuzzüge keine unprovozierten Akte der Aggression. Sie waren eher Versuche ehemals christliche Gebiete, die von Muslimen kontrolliert wurden zurückzugewinnen.

Brüder und Schwestern!

Lasst nicht die nächste Generation von Muslimen eure Fehler ausbaden!
Kämpft heute gegen den islamischen Faschismus, damit es eure Kinder nicht müssen!

MANIFEST gegen Scharia
Gemeinsame Stellungnahme der muslimischen Organisationen in Deutschland

Unterzeichner:
Manifest gegen Scharia der muslimischen Organisationen

– Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V. (DITIB)
Subbelrather Str. 17
50823 Köln
Telefon: +49 221 57 98 20
Telefax: +49 221 57 98 290

E-Mail: info@ditib.de
Internet: http://www.ditib.de

– Union der Türkisch-Islamischen Kulturvereine in Europa e.V. (ATIB)
Sachsenring 20
50677 Köln
Tel: 02 21/31 60 1-0,-18,-19
Fax: 02 21/32 34 20
http://www.atib.org
eMail: atib@atib.org

– Verband der Islamischen Kulturzentren e.V. (VIKZ)
Vogelsanger Straße 290
50825 Köln
Tel: 02 21/95 44 100
Fax: 02 21/95 44 10 -68
http://www.vikz.de
eMail: info@vikz.de

– Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD)
Steinfelder Gasse 32
50670 Köln
Tel.: 0221 – 1 39 44 50
Fax: 0221 – 1 39 46 81
http://www.islam.de
http://www.zentralrat.de
eMail: sekretariat@zentralrat.de

– Islamrat für die Bundesrepublik Deutschland e.V.
Osterather Straße 7
50739 Köln
Tel: 02 21/17 04 90 15
Fax: 02 21/17 04 90 13
http://www.islamrat.de
eMail: islamrat@islamrat.de

– Islamische Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG)
Boschstraße 61-65
50171 Kerpen
Tel: 02237/ 6560
Fax: 02237/ 656555
http://www.igmg.de
eMail: info@igmg.de

– Islamisches Zentrum München
Wallnerstr. 1 – 5
80930 München
Tel: 0 89/32 50 61
Fax: 0 89/3 24 34 05
http://www.islamisches-zentrum-muenchen.de
eMail: info@islamisches-zentrum-muenchen.de

– Islamisches Zentrum Aachen Bilal Moschee (IZA)
Prof. Pirlet Str. 20
52074 Aachen
Tel: 02 41/88 90 60
Fax: 02 41/8 20 35
http://www.islam.de
eMail: izaachen@t-online.de

– Islamisches Zentrum Hamburg Imam-Ali-Moschee
Schöne Aussicht 36
22085 Hamburg
Tel: 0 40/22 12-20, -40
Fax: 0 40/2 20 43 40
http://www.islamic-centre-hamburg.de
eMail: info@islamisches-zentrum-hamburg.de

– Ahmadiyya-Muslim-Jamaat e.V.
Genfer Straße 11
Tel: 0 69/5 06 88-6 00
Fax: 0 69/5 06 88-6 66
60437 Frankfurt am Main
http://www.ahmadiyya.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD)
Steinfelder Gasse 32
50670 Köln
Tel.: +49 (0)221 – 1 39 44 50
Fax: +49 (0)221 – 1 39 46 81
E-Mail: sekretariat@zentralrat.de

Advertisements

Written by manifestgegenscharia

April 1, 2009 um 9:57 pm

Veröffentlicht in Uncategorized

90 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Ich warte auf die Lobpreisungen des Bundesinnenministers Wolfgang Schäuble.

    Er muß ja geradezu überschlagen vor Freude über dieses Manifest.
    (Hoffentlich fällt er dabei nicht aus seinem Rollstuhl.)

    Bernie23

    April 2, 2009 at 9:12 am

  2. Der beste Aprilscherz bislang.

    Wachtmeister

    April 2, 2009 at 9:27 am

  3. Ich habe mich sofort bei der ditib und der igmg bedankt, wurde aber hektisch weitergereicht.

    Es muss ein Aprilscherz sein, denn die Unterzeichner sind in heller Panik 🙂

    Mal schaun, wie sie dies dementieren und damit die demokratiefeindlichkeit beweisen.

    Ein Hoch auf den Verfasser

    Hubertus

    April 2, 2009 at 9:38 am

  4. Islamische Fundamentalisten glauben der Koran sei das wortwörtliche Wort von Allah.

    Daß es wortwörtlich von Allah stammt glaube ich gern. Nur Gottes Wort ist es nicht, weil Gott nicht so närrisch ist Sein Heiliges Wort jemandem in die Hand zu geben, der dann leugnet, daß es Gottes Wort überhaupt gibt:

    http://antifo.wordpress.com/2009/03/30/ismaelitische-gottesverstummlung/

    antifo

    April 2, 2009 at 9:52 am

  5. Hahaha, sehr intelligent! Weiter so!

    Heinrich

    April 2, 2009 at 10:51 am

  6. da soll einer sagen es gebe keine demokratischen muslime, oder? 😉

    Dehler

    April 2, 2009 at 1:43 pm

  7. Coole Aktion, damit wird der gesamte Koran in Frage gestellt! 😀
    Wo bleiben die Zustimmung oder die Dementies der Islam(isten)-Verbaende??

    HPH

    April 2, 2009 at 1:46 pm

  8. April, April.

    Karl Käs

    April 2, 2009 at 1:55 pm

  9. Ich sage auch „Aprilscherz“.

    Mulah Haram

    April 2, 2009 at 1:59 pm

  10. Sehr schön! Die Sache ist aber zu ernst, als dass man es beim 1. April belassen sollte. Wie kann man die muslimischen Verbände dazu bringen konkret Stellung zu nehmen?

    Daublebsky

    April 2, 2009 at 2:49 pm

  11. Ein toller Scherz zum 1.April!
    Herr Schäuble und Maria Böhmer werden entzückt sein.
    Wäre das Thema Islamisierung nicht so todernst, könnte ich sogar herzhaft lachen. So bleibt mir nur an die Unterzeichner „Glückwunsch!“ zu sagen zu dieser gelungenen Taqiyya….

    egon sunsamu

    April 2, 2009 at 3:17 pm

  12. Aprilscherz hin oder her, gut gemacht…!

    Btw., das wäre doch die Gelegenheit für die Mohammedaner sich zu integrieren oder, bei Ablehnung, der schlüssige Beweis der Inkompatibilität des Islams in die westlich, säkulare und pluralistische Zivilisation.

    Zu Ende Denker

    April 2, 2009 at 4:41 pm

  13. Soll das wirklich wahr sein? Sollte der Koran wirklivh der Moderne, dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschlands und den Menschenrechten angepasstr werden? Als erstes müsste dann die Passage rau`s: Warum hast due den Jüngling ermordet? Denn da wird der Präventivmord gefoerdert für allle, die vom wahren glauben abfallen. Die Sure über die Weoiber und die Beute fallen mir gerade ein, die über 160 Verse tzum Kriegsaufruf, der ganz plumpe aber blutrünstige Vers: Tötet sie, wo ihr sie auch findet, oder: Nicht du tötest, Gott tötet. Der Koran würde erhebnlich dünner, so dünn, dass er bedeutungslos und die Religion, Ideologie, die vom Hass und der Vernichtung anderer lebt, würde hinfällig, sich dselbsat auflösen. Das escheint mir völlig unmöglich. Wer löst sich schon selbst auf. Liebe und Frieden predigen die Christen und Buddhisten schon, der Islam hat sich bisher jedoch immer gegenteilig verhalten. eroberung mit Waffen, Lisr oder über den Bauch der Frauen. Was ist nur aus dem Islam gewordwn. Man könnte sich gar nicht mehr ärgern. Ich halte das ganze für einen Aptilscherz oder … Gott ist listig (in der germanischen Mythologie war Loki der Listige) und vielleicht ist das eine neue List. Also raus mit den diskriminierenden und mörderischen Versen. Sie wissen, dass das der Anfang von der Auflösung des Islam als Ideologie und Religion ist??

    Breitmeier, Adolf

    April 2, 2009 at 5:18 pm

  14. Schiitische Blogger uneins über Todesstrafe für Apostasie

    http://antifo.wordpress.com/2009/04/02/schiiten-uneins-uber-todesstrafe-fur-apostasie/

    antifo

    April 2, 2009 at 7:32 pm

  15. Das da ist ja mal richtig gut. Haha. Aber es ist schon traurig genug, dass ein solcher Gag überhaupt möglich ist.

    UnderTakeThisLaw

    April 3, 2009 at 9:10 pm

  16. Ich kann über diesen Aprilscherz nicht lachen. Zu grausig wüten die Anhänger des Islam, zu sehr schänden sie das menschliche Leben. Allein der himmelschreiende Umgang mit Frauen und Mädchen raubt mir den Atem. Habt ihr Musels es wirklich nötig, denen soviele Schmerzen anzutun, ihnen so sehr das Leben zu zerstören, sie so sehr zu demütigen und zu deckeln?

    Oder ist da nicht doch von Kastrationsängsten geplagte Macho am Werke, der sein schwaches Ego nur mit nackter Gewalt gegen weibliche Menschen verteidigen kann; Gewalt, die er religiös verklärt?

    Meine Gedanken sind bei Hatun, bei Gülsüm, bei Morsal und vielen anderen Frauen und Mädchen. Die wissen jetzt, was ihnen der Islam brachte: Den Tod.

    Holger

    Holger Bruns

    April 5, 2009 at 2:01 pm

  17. Wer macht mit, den Verein „Verlorene Freunde des Islam“ zu gründen und Unterschriften für das weit über den 1.4. hinaus reichende Manifest zu sammeln? Wie sicher können Moslems sein, daß ihr Mohammed seine Offenbarungen nicht auch am 1.4. hatte, vielleicht sogar die wichtigsten?
    Gestreßt von den mich überfordernden Pflichten an den mir zustehenden 72 Jungfrauen im Himmel und genervt vom Zwangsdjihad gegen meine friedlichen Mitmenschen auf Erden ziehe ich erst mal die wohlige und kostenlose Wärme der Hölle vor, lebe mein Leben auf Erden und entsorge Koran und Hadithe in den Papier-Container, wo sie zu wahrlich Nützlicherem – bedruckt oder unbedruckt – recycled werden.
    Wozu hatten wir den Nürnberger Prozeß mit 20 gehenkten Naziführern wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, wenn heute unverhohlen u. mit höchststaatlicher Unterstützung zum Krieg gegen die nichtmuslimische Menschheit aufgefordert werden darf??

    Martin

    April 14, 2009 at 10:51 pm

  18. Würde mich freuen, wenn diese Initiative kein
    Aprilscherz wäre, denn das würde bedeuten, daß die Moslems in Deutschland die Kritik an ihnen nicht einfach ausgeblendet, sondern gründlich darüber nachgedacht und entsprechende Konsequenzen gezogen
    hätten.

    Aber das Manifest klingt für Moslems so untypisch sachlich und vernünftig, so daß ich schon gewisse Zweifel an seiner Echtheit habe…

    Stefan

    Mai 10, 2009 at 7:32 pm

  19. Ernstgemeint? Ergänze ein:“?“

    – Weil kein sunnitischer Moslem mit irgendeiner Repräsentationsfunktion derzeit öffentlich zugeben wird, dass sich Widersprüche im Koran befinden.

    – Weil kein sunnitischer Moslem mit irgendeiner Repräsentationsfunktion derzeit öffentlich kundtun wird, den Koran anders zu interpretieren als der Prophet es gemeint hat. Nein auch nicht, wie es der Prophet, wenn er jetzt wiederkommen würde, meinen könnte. Nein, Gott ändert seine Gesetze nicht, und Mohammed war damals der letzte Prophet. Alles andere ist bidà.

    – Weil kaum ein sunnitischer Moslem mit irgendeiner
    Repräsentationsfunktion sich derzeit eindeutig von der Scharia distanziert.

    Martin

    Mai 10, 2009 at 7:35 pm

  20. Vielleicht ist das Manifest nur ein Aprilscherz. Aber einer, den sich die Muslime und vor allem deren Verbände in Europa zu Herzen nehmen sollten.

    anaximander

    Mai 10, 2009 at 7:36 pm

  21. Den Tag wird es nicht geben, an dem eine islamische Organisation so etwas unterschreibt.

    Selbstkritik ist dem Islam absolut wesensfremd, eine obige Erklärung wird dadurch ausgeschlossen.

    (Daher das Datum der verlinkten Quelle beachten:
    Written by manifestgegenscharia
    April 1, 2009 at 9:57)

    Max75

    Mai 10, 2009 at 7:42 pm

  22. Was da oben geschrieben steht ist Realsatire vom Feinsten! 🙂

    danton

    Mai 10, 2009 at 7:42 pm

  23. Die Verfasser des Manifests wissen m.E. genau, was sie mit diesem Manifest bezwecken wollen.

    Ihre Absicht ist es, all diese Moslem-Organisationen vorzuführen.

    Conny008

    Mai 10, 2009 at 7:43 pm

  24. Geht doch mal auf den Aprilscherz ein und schickt Glückwünsche an obige Adressen.

    Das wird lustig!

    Alster

    Mai 10, 2009 at 7:44 pm

  25. Schöne Satire, die auch am 2.April ihre Wirkung nicht verfehlt hat.

    Vielleicht hätte der Autor noch anfügen können, dass nach Unterzeichnung dieser Erklärung die IGMg und die IGD sich in den Untergrund verabschiedet haben um dort ihre kriminelle Tätigkeit unter Ausschluss der Öffentlichkeit, aber unter dem Schutz des Verfassungschutzes NRW und mit dem Segen des Bundesinnenministers fortzusetzen.

    Die traurige Wahrheit sieht leider ganz anders aus:

    “Eine „islamische Identität“ von Muslimen in Deutschland zu betonen und zu stärken ist erklärtes Ziel vieler islamischer Vereine und Verbände. Sich als deutscher Muslim zu fühlen, sich nachdrücklich dazu bekennen und entsprechend “islamisch” leben zu können, soll auch die Integration fördern, so eine vielfach formulierte Erwartung dieser Organisationen. In zwei aktuellen Verlautbarungen des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD) kommt dieses Selbstverständnis zum Ausdruck”

    Trotz oder gerade wegen der Islamkonferenz brilliert der ZMD mit dem Integrationsverständnis einer Kolonialmacht.

    http://ufuq.de/newsblog/372-zmd-schiiten-dachverband-finanzen

    brazenpriss

    Mai 10, 2009 at 7:44 pm

  26. Bekanntmachung dieses Manifests
    01.04.2009

    April, April;

    ABER:

    Das ist eine geile Aktion um die Reaktion der “Unterzeichner” zu überprüfen;
    Was werden sie tun?

    Stimmen sie zu? Dann sind sie gefangen;
    Lehnen sie ab? Dann beweisen sie ihre Demokratiefeindlichkeit!

    Eine Zwickmühle für die Islamunterstützer

    Hochachtung vor dem, der sich diese Aktion ausgedacht hat!
    Höggschten Reschpeckt!

    Denker

    Mai 10, 2009 at 7:45 pm

  27. Das ist klasse.

    Man müsste das gleich mal nach Qom, Mekka, Ankara, und nach Kairo oder gleich an Ekmeleddin Ihsanoglu von der OIC schicken und sich bedanken für das in diese Islamorganisationen gut angelegte Geld.

    Und dann gleich nachfragen, ob dies nicht auch zum Modell für solche Gesellschaften werden könnte.

    Das ist besser als was Ahmad Abu Laban und Ahmad Akkari gemacht haben.

    Berliner

    Mai 10, 2009 at 7:46 pm

  28. Mitmachen und ueberall per email zuschicken ist Unglaeubigenpflicht !!!

    Ogmios

    Mai 10, 2009 at 7:47 pm

  29. Eine sehr gelungenes Manifest, ich bin bereit Wetten anzunehmen, wieviele der genannten Verbände dies unterzeichnen werden 🙂

    Ich bezweilfle aber, daß dies einer breiteren Öffentlichkeit bekannt und ihr die Realität vor Augen führt.

    Bundesfinanzminister

    Mai 10, 2009 at 7:48 pm

  30. Das ist ja wohl ein Witz!

    Aber wenn es so wäre, wie hier geschrieben, dann wäre ich beruhigt. Dann könnte man auch wieder CDU oder FDP wählen. Meinetwegen sogar die Linken. Und die Pro-Parteien bräuchten wir nicht mehr.

    Man könnte den Text ja als Vorlage mal an Schäuble senden.

    Vielleicht bekommt er die Unterschriften ja bei der nächsten Islamkonferenz!

    liliput2

    Mai 10, 2009 at 7:49 pm

  31. Das wäre zu schön um wahr zu sein. April, April.

    pilotmen

    Mai 10, 2009 at 7:50 pm

  32. Wenn dies die Muslime wirklich unterschreiben würden, dann ginge diese Denke mit der Zeit in die Köpfe und in die Herzen der Muslime zumindest in Deutschland, und weiter in andere Teile der muslimischen Welt über.
    Und wir Nichtmuslime könnten ziemlich beruhigt sein.

    Aber das wagen die führenden Muslime nicht. Es stünde wahrscheinlich ihr Leben, zumindest aber ihr Posten auf dem Spiel.

    liliput2

    Mai 10, 2009 at 7:51 pm

  33. Schade, dass es nur ein genialer Aprilscherz ist: MANIFEST GEGEN SCHARIA – „unterschrieben“ von zahlreichen mohammedanischen Verbänden.

    Darin werden sogar die Kreuzzüge verteidigt – und DVC könnte diese Seite gleich schließen… 😀

    deusvu

    Mai 10, 2009 at 7:54 pm

  34. scherz oder neuanfang???

    Als ein Muslim, der seine Religion recht kritisch betrachtet, kann ich mich über folgendes sehr freuen.

    So gut wie alle Islamverbände habe ein Manifest unterzeichnet, dass die SCHARIA ächtet.

    So kann vielleicht endlich eine normalisierung statfinden.

    Ahmed

    Mai 10, 2009 at 9:09 pm

  35. Aber das beste war der Aprilscherz den ich gerade gelesen habe

    Spike

    Mai 10, 2009 at 9:10 pm

  36. Wenn man sich die Unterzeichner ansieht ist es auch kein Wunder: Ahmadiyya (was haben die bitteschön mit dem Islam zu tun?)und wenn man noch dazu einige der Leute die der Moschee in Aachen und dem Islamrat vorsitzen kennt, dann weiß man auch dass sie für solchen Unsinn immer zu haben sind.
    Aber vielleicht ist das ganze auch ein später Aprilscherz auch wenn es über kurz oder lang wahrscheinlich trotzdem zu ähnlichem kommen wird da diese Leute leider vergessen haben wem sie wirklich Rechenschaft ablegen müssen.

    ich

    Mai 10, 2009 at 9:10 pm

  37. “Was für ein Affenzirkus.”

    Das ist noch höflich ausgedrückt.

    Chroni

    Mai 10, 2009 at 9:13 pm

  38. Ich finde diese Aktion sehr gelungen

    Ich hoffe sehr, dass dies Eingang in die Massenmedien bekommt. Anschließend sollten die Vertreter der dort angegeben Organisationen zu einer Stellungnahme gebeten werden.

    Wildeshausen272

    Mai 10, 2009 at 9:14 pm

  39. hehe

    boubuh

    Mai 10, 2009 at 9:22 pm

  40. Der Witz, dass Du Ente das Schäfchen nicht erkennst, äh umgekehrt, das
    ist ein Witz, der mir das Lachen im Halse steckenbleiben hat lassen.

    No Prophet

    Mai 10, 2009 at 9:26 pm

  41. Das darf niemals passieren und das wird auch nicht passieren, denn niemand kann den Koran ändern dafür werden viele Muslime sorgen. Wenn die Leute nicht damit klar kommen was im Koran steht haben sie Pech gehabt und werden es nach dem Tod erfahren, was sie geleugnet haben.

    xxxxxxxxx

    Mai 19, 2009 at 7:07 pm

  42. An diesem Manifest kann man auch sehr gut erkennen das die muslime den islam nicht ernst nehmen denn würden sie den islam erst nehmen würden sie dieses Manifest nicht unterzeichen den im Islam gibt es nicht kompromise wenn etwas verboten ist dann ist es verboten und diese vereinbarung mit den stadt ist absolut verboten

    Du

    August 18, 2009 at 7:54 pm

  43. Ja es ist unsere Ehre die Feide Allahs in namen des Islam zu terrorisieren,die unsere Bruder seit 60 Jahre in Pälastina ermorden,und Gaza holucoust ist das große Beweis.

    Und rüstet gegen sie auf, soviel ihr an Streitmacht und Schlachtrossen aufbieten könnt, damit ihr Allahs Feind und euren Feind – und andere außer ihnen, die ihr nicht kennt – abschreckt; Allah kennt sie (alle). Und was ihr auch für Allahs Sache aufwendet, es wird euch voll zurückgezahlt werden, und es soll euch kein Unrecht geschehen.

    Alzarqawi ahlu-sunnah

    August 21, 2009 at 3:57 am

  44. Wenn ich sowas lese dann habe ich dieser Gefühl ,ich muß brechen.Diese Leute sind Mujadien Ihr Heuchler.Wegen des Islam ist Ihre Blut vergossen. Sie sind unser Helden(ich meine damit nicht der Hizbullah,Yassir Arafat, Ruhollah Khomeini) , unsere Vorbilder.Meine Mutter und mein Vater seien ihnen geopfert.und ich sage euch die Muslime sind nach die 11.09 mehr bewusst und sie verstehen ihre Qida und die neuste Vedio aud youtube ist großes Beweis.

    munafiq

    August 21, 2009 at 3:59 am

  45. Wer glaubt so was dass der Quran verfälscht ist, ist kafer feind Allahs tritt sofort von Islam raus.

    Wallahu alem

    August 21, 2009 at 4:00 am

  46. Assalamu Aleykum

    Ruft doch diese Moscheen an und fragt doch mal nach, dann wissen wir es (=

    Ja die Hetze geht weiter, die merken das böse Hetzen nicht mehr bewirken im gegenteil, da kommen mehr Menschen in Islam und jetz versuchen sie, die Muslime zu Spalten.

    Leider haben wir unter unsere Muslimische Geschwister, die Sofort Panik und Alarm machen, nur weil sie lesen was im Internet steht und sofort glauben.

    Wa Aleykumselam

    Mert

    August 21, 2009 at 4:01 am

  47. Ja es ist unsere Ehre die Feide Allahs in namen des Islam zu terrorisieren,die unsere Bruder seit 60 Jahre in Pälastina ermorden,und Gaza holucoust ist das große Beweis.

    Und rüstet gegen sie auf, soviel ihr an Streitmacht und Schlachtrossen aufbieten könnt, damit ihr Allahs Feind und euren Feind – und andere außer ihnen, die ihr nicht kennt – abschreckt; Allah kennt sie (alle). Und was ihr auch für Allahs Sache aufwendet, es wird euch voll zurückgezahlt werden, und es soll euch kein Unrecht geschehen.

    Awlia Allah

    August 21, 2009 at 4:02 am

  48. ich kenne nicht alle vereine, aber viele von denen bekennen sich ganz klar zur demokratie und damit gegen die sharia. also leider kein april scherz

    Nurdogan Kabatas

    August 21, 2009 at 4:06 am

  49. Eher Kategorie „uinfreiwilliger Humor“, denn wenn ich bisher eines gelernt habe:
    Mohammeds Anhänger verstehen keinen Spaß und gehen zum Lachen nicht in den Keller, sondern in die Hölle!!!

    BEChakotay

    August 21, 2009 at 4:06 am

  50. IchWillGlauben

    Und da sage noch mal einer, es passiert nix in D.

    Thread

    August 21, 2009 at 4:08 am

  51. Was meint Ihr, ist das ernstgemeint? Es wäre wirklich sehr schade, wenn
    es sich dabei nur um einen Aprilscherz handeln sollte.

    Stefan

    Mit der Dummheit kämpfen selbst Götter vergebens

    Stefan Hoffmann

    August 21, 2009 at 4:10 am

  52. Wenn der Herr beim naechsten Mal Hirn vom Himmel wirft, dann stell dich an und nimm auch eins.

    Tschau,
    Horst

    Horst Nietowski

    August 21, 2009 at 4:10 am

  53. Im Gegenteil, ich würde mich freuen, wenn diese Initiative kein
    Aprilscherz wäre, denn das würde bedeuten, daß die Moslems in
    Deutschland die Kritik an ihnen nicht einfach ausgeblendet, sondern
    gründlich darüber nachgedacht und entsprechende Konsequenzen gezogen
    hätten. Aber das Manifest klingt für Moslems so untypisch sachlich und
    vernünftig, so daß ich schon gewisse Zweifel an seiner Echtheit habe.

    Stefan Hoffmann

    August 21, 2009 at 4:11 am

  54. > Oder warum sollte das nicht ernst gemeint sein.

    ergänze ein:“?“

    – Weil kein sunnitischer Moslem mit irgendeiner Repräsentationsfunktion
    derzeit öffentlich zugeben wird, dass sich Widersprüche im Koran
    befinden.
    – Weil kein sunnitischer Moslem mit irgendeiner Repräsentationsfunktion
    derzeit öffentlich kundtun wird, den Koran anders zu interpretieren als
    der Prophet es gemeint hat. Nein auch nicht, wie es der Prophet, wenn er
    jetzt wiederkommen würde, meinen könnte. Nein, Gott ändert seine Gesetze
    nicht, und Mohammed war damals der letzte Prophet. Alles andere ist bidà.
    – Weil kaum ein sunnitischer Moslem mit irgendeiner
    Repräsentationsfunktion sich derzeit eindeutig von der Scharia
    distanziert.

    Du bist entweder als Moslem noch nicht lange genug dabei, oder als
    Sympathisant noch nicht lange genug, um das zu wissen.

    > Offensichtlich hast du nur ein Problem damit, wenn sich auch religöse
    > Menschen ohne Vorbehalt voll und ganz zu den Menschenrechten bekennen.

    Der Witz, dass Du Ente das Schäfchen nicht erkennst, äh umgekehrt, das
    ist ein Witz, der mir das Lachen im Halse steckenbleiben hat lassen.

    Gruß: Martin

    Martin Erren

    August 21, 2009 at 4:13 am

  55. Das folgende Manifest ist von den größten islamischen Organistationen in Deutschland – zusätzlich zur Ahmadiyya-Vereinigung, die ebenfalls als “islamische Organistation” eingestuft wurde – unterschrieben worden. Das Manifest spricht für sich und macht jeden Kommentar überflüssig. Wir stellen aber klar fest, dass jeder, der dieses Manifest bewusst und mit Überzeugung unterschrieben hat, ein Kafir, d. h. ein Ungläubiger, ist, auch wenn dieser Terminus offenbar aus dem Wortschatz der unterzeichnenden Organisationen gestrichen wurde.

    kalifat.com

    August 21, 2009 at 4:15 am

  56. Dies ist auch das übliche Vorgehen von radikalen Muslimen. Ohne richtige Beweise frenetisch an der Behauptung basteln: “Die und die sind Ungläubig!”

    Posted

    August 21, 2009 at 4:17 am

  57. Der Koran also doch nicht die unverfälschte absolute Wahrheit Allahs?

    Glauben das nur die Fundamentalisten?

    Der Koran also ein Machwerk Mohammeds?

    Was sagen Sie dazu?

    Helmut

    August 21, 2009 at 4:21 am

  58. Offensichtlich hast du nur ein Problem damit, wenn sich auch religöse
    Menschen ohne Vorbehalt voll und ganz zu den Menschenrechten bekennen.

    Generalsekretär

    August 21, 2009 at 4:22 am

  59. Geisterfahrer? EIN Geisterfahrer??? Da sind doch HUNDERTE!

    EB

    August 21, 2009 at 4:24 am

  60. Das wäre z.B. ein Anfang, auch wenn es sich um Satire handelt, da von vornherein klar ist, daß keiner der angesprochenen Verbände dies unterzeichnen würde.

    bundesfinanzminister

    August 21, 2009 at 4:27 am

  61. Redlich seitens der hier wohnenden Muslime wäre es auch, wenn für alle das Manifest der
    muslimischen Verbände :

    https://manifestgegenscharia.wordpress.com/2009/04/01/presse-manifestgegenschariadermuslimischenorganisationen/

    Richtschnur des Handels wäre. Dann hätte wir eine intellektuelle Herausforderung für alle Bürger in diesem schönen Staat und es wäre Blickkontakt möglich auf Augenhöhe.

    Aber daran ist den Hardlinern beidseitig sicher nicht gelegen. Wobei meiner Einschätzung nach die Einkapselung in antiquiertem religiösem Rahmen den ethnisch begründeten Prekariat mehr nützt.
    Es läßt sich aus dieser Position heraus politsch für sich etwas mehr herausschlagen. Das native einheimische Prekariat, das durch „rechtsradikales“ Gedankengut infiziert ist, hat eh keine Chance politisch etwas durchzusetzen.

    Wo daher mehr Aufmerksamkeit hingelenkt werden muss, dürfte einfach zu entscheiden sein.

    johnny

    August 21, 2009 at 4:29 am

  62. „Das ist nicht Deutschland, aber auch nicht die Türkei. Das ist Niemandsland.“

    Zitat Ende

    August 21, 2009 at 4:32 am

  63. Sensationell, wenn das so stimmt sind wir den Schlamassel bald los. Irgendwie..

    Melina1

    August 21, 2009 at 4:33 am

  64. Der Islam muss mit der Kraft des Geistes überwunden werden. Eine freie Meinungsäußerung und mag sie noch so falsch sein, wird von unserem GG geschützt.

    nochmal, langsam zum Mitschreiben:
    Der Islam ist nur lebensfähig, so lange der Koran das Leben jedes Moslem bis in alle Einzelheiten bestimmt.

    @Melina

    August 21, 2009 at 4:35 am

  65. das Ungemach bei vielen Menschen die man spricht, rührt aus dem generell anderen Menschenbild, dass der Islam vermittelt.
    Wer die Besorgnis nicht ernst nimmt landet meist in einer radikalen Ecke.

    Hepserich

    August 21, 2009 at 4:36 am

  66. Alles Andere über die faschistisch-rasisstisch-islamische Milli Görüs kannst du in Schäubles Berichten nachlesen. Zweite solche Bewegung hier heisst Muslimbruderschaft, genau so dreist genau so rassistisch.

    cekafc

    August 21, 2009 at 4:37 am

  67. Geschwätz, Klarsteller.

    Diese idiotische Einstellung impliziert, dass jeder, der hier postet und die Probleme der Integration mit den Einwanderern aus muslimischen Kulturen schildert, eine Einstellung hat, die – wenn diese Migranten nicht da wären – eine andere Gruppe für ihre angeblich erkannten Rassismus ausgucken würde.

    Das hast du schon festgestellt ??

    Wenn hier 50 % der Poster die Problematik nicht aus der Sicht der offiziellen Lesart, sondern aus ihrem Erfahrungshorizont, ihren Sichtweisen und ihren Zukunftshoffnungen auf eine gesellschaftspolitische Entwicklung niederschreiben, dann kannst du diese Erkenntnis für dich gewinnen?

    knallaufFall

    August 21, 2009 at 4:40 am

  68. das sind meiner ansicht nach die höchsten stellen, die man in glaubens fragen hier in deutschland und europa bezüglich des korans anfragen kann.
    und bitte tu mir einen gefallen und lese den ganzen text durch und nicht nur ausschnitte, die dir oder sonst wen in den kram passen.

    nun wenn sich selbst glaubensführer von der scharia distanzieren können, kann das der schlichte gemeine volk ebenso.

    aber was bitte schön hat das jetz mit der aufnahme der türkei in die eu zutun ?

    UNIVERSUN

    August 21, 2009 at 4:41 am

  69. Nun ich bin beeindruckt, dass das Glaubensführer unterzeichnet haben. Bin ich wikrlich. Nur leider, NUR in Deutschland. Nicht in der Türkei. wenn du mir nun auch noch ein solches MANIFEST GEGEN SCHARIA in der Türkei zeigst, weiß ich jedenfalls schonma, dass ein Teil der Glaubensführer dort eine Änderung wollen.

    Und was das mit dem Beitritt zu tun hat? ich bitte dich, hast du den Text etwa nicht gelesen? Darin steht, dass der Koran wie er heute geschrieben ist, nicht zu Eu – Demokratie passt.

    Samsei

    August 21, 2009 at 4:42 am

  70. Ich finde diese Aktion sehr gelungen

    Ich hoffe sehr, dass dies Eingang in die Massenmedien bekommt.

    Anschließend sollten die Vertreter der dort angegeben Organisationen zu einer Stellungnahme gebeten werden.

    Wildeshausen272

    August 21, 2009 at 4:45 am

  71. Shaykh al-Islaam Ibn Taymiyyah (ra) berrichtet von Imaam ‘Abdullaah Ibn al-Mubaarak und Imaam Ahmad ibn Hanbal, dass sie sagten:

    „Wenn die Leute sich wegen einer Sache uneinig sind (ikhtilaf), dann schaut was die Mujahidin sagen, da sie auf Haqq sind, denn Allah sagt (ungefähre Bedeutung): ‚Und diejenigen, die um unseretwillen Jihad unternehmen, Wir werden sie gewiß auf Unseren Wegen leiten. Wahrlich, Allah ist mit denen, die Gutes tun.‘ al’Ankabut 69.“

    Majmoo’ al-Fataawaa (28/442).

    UmmTuraab Offline

    August 21, 2009 at 4:48 am

  72. Viele dieser Vereine haben jedoch ein paar Krümel des Islams verstanden, die sie niemals dazu bringen würde zu sagen, dass der Quran von Menschen verändert worden sei.

    As Salafi

    August 21, 2009 at 4:48 am

  73. Also wenn man mal auf den zweiten Blick schaut, dann ist es klar ein Fake, denn da stehen Dinge, die würden nicht mal die sogenannten Moderaten-Muslime von sich geben. Wa Allahu alam.

    Siddiq

    August 21, 2009 at 4:49 am

  74. die genannten organisationen sollten schnellstens dafür sorgen das diese seite aus dem netz beseitigt wird.
    ich zumindest habe es anfangs für wahr genommen.

    aber das die ahmadiyya ganz unten mit auf der liste steht ist schon sehr ernüchternd.
    soweit würden nichtmal ditib & co gehen und die als islamische organisationen bezeichnen.

    yahya

    yahya

    August 21, 2009 at 4:50 am

  75. Wenn dies die Muslime wirklich unterschreiben würden, dann ginge diese Denke mit der Zeit in die Köpfe und in die Herzen der Muslime zumindest in Deutschland, und weiter in andere Teile der muslimischen Welt über.

    Und wir Nichtmuslime könnten ziemlich beruhigt sein.

    Aber das wagen die führenden Muslime nicht. Es stünde wahrscheinlich ihr Leben, zumindest aber ihr Posten auf dem Spiel.

    liliput2

    August 21, 2009 at 4:55 am

  76. Was können die genannten Verbände tun?
    1. Manifest ablehnen oder
    2. Manifest annehmen!

    Mehr Möglichkeiten haben sie nicht;

    Fall 1:
    Würde die Demokratiefeindlichkeit eindeutig beweisen;

    Fall 2:
    Würde sie zwingen, es zu beweisen oder offiziell als Lügner dazustehen

    (dann werden sie auch von Politikern gemieden; die wollen sich doch nicht die Finger verbrennen);

    Denker

    August 21, 2009 at 4:57 am

  77. Sagte nicht der große Führer Erdogan persönlich, dass es einen “gemässigten” Islam gar nicht geben KANN? Es wäre nämlich dann kein Islam…

    baden44

    August 21, 2009 at 4:58 am

  78. Das ist klasse. Man müsste das gleich mal nach Qom, Mekka, Ankara, und nach Kairo oder gleich an Ekmeleddin Ihsanoglu von der OIC schicken und sich bedanken für das in diese Islamorganisationen gut angelegte Geld. Und dann gleich nachfragen, ob dies nicht auch zum Modell für solche Gesellschaften werden könnte.

    Das ist besser als was Ahmad Abu Laban und Ahmad Akkari gemacht haben.

    Berliner

    August 21, 2009 at 5:00 am

  79. Das ist eine geile Aktion um die Reaktion der “Unterzeichner” zu überprüfen;
    Was werden sie tun?
    Stimmen sie zu? Dann sind sie gefangen;
    Lehnen sie ab? Dann beweisen sie ihre Demokratiefeindlichkeit!

    Eine Zwickmühle für die Islamunterstützer

    Hochachtung vor dem, der sich diese Aktion ausgedacht hat!
    Höggschten Reschpeckt!

    JoHaste

    August 21, 2009 at 5:01 am

  80. Die traurige Wahrheit sieht leider ganz anders aus:

    “Eine „islamische Identität“ von Muslimen in Deutschland zu betonen und zu stärken ist erklärtes Ziel vieler islamischer Vereine und Verbände. Sich als deutscher Muslim zu fühlen, sich nachdrücklich dazu bekennen und entsprechend “islamisch” leben zu können, soll auch die Integration fördern, so eine vielfach formulierte Erwartung dieser Organisationen. In zwei aktuellen Verlautbarungen des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD) kommt dieses Selbstverständnis zum Ausdruck”

    Trotz oder gerade wegen der Islamkonferenz brilliert der ZMD mit dem Integrationsverständnis einer Kolonialmacht.

    brazenpriss

    August 21, 2009 at 5:01 am

  81. Interessant wird sein, ob -wenn überhaupt- und wie BMI Wolfgang Schäuble sich zu diesem Manifest äußert.

    Die von ihm “erfundene” Deutsche Islam-Konferenz (DIK) scheint bei der Bevölkerung offensichtlich nicht das Interesse zu finden, wie es uns vorgegaukelt wird. Das darf man wohl aus dem reichlich müden Kommentarbereich auf der Website der DIK schließen.

    Conny008

    August 21, 2009 at 5:02 am

  82. Taqiya in Vollendung! Demokratie statt Despotie? Liberalismus statt Faschismus? Erreichen der Weltherrschaft ohne Anwendung von Gewalt, ohne die Instrumantalisierung der Furcht der Menschen? Was bleibt dann noch übrig von der “Religion des Friedens”? Solange jedenfalls Islamkritiker, Andersgläubige und Apostaten Todesdrohungen erhalten und auch tatsächlich getötet werden, ist jeder Dialog nur Makulatur. Mit dieser Verarsche will man uns wohl ruhigstellen. Mal eine ganz neue verlogene Strategie.
    Ich bin erst ruhig, wenn Taten folgen, denn wenn diese Aussagen gültig wären, müsste man den Koran verbrennen und den Islam, so wie er sich nach dem Koran, der Sunna und den Hadithen gestaltet, abschaffen.
    Der Koran ist eine Anleitung zum Mord, der Koran ist ein kriminelles Machwerk, er gehört verbrannt, der Islam gehört abgeschafft. Reform einer destruktiven Ideologie… was sagen denn dazu die Hardliner? Forget it!

    westerner

    August 21, 2009 at 5:03 am

  83. Schickt Glückwünsche an obige Adressen.

    Das wird lustig!

    Alster

    August 21, 2009 at 5:03 am

  84. Der Islam, gegruendet auf barbarischen Ritualen, 1400 Jahre hindurch mit Gewalt besudelt, wird sich nicht von heute auf morgen zu einem Bettvorleger entwickeln. Seine Vertreter ebensowenig.

    Viele Dinge dieser Welt sind variabel. Aber auf den Islam ist Verlass!

    Heretic

    August 21, 2009 at 5:04 am

  85. Eine Unterschrift ist schnell geleistet. Das kann jeder!

    Wir wollen TATEN statt Worte sehen!

    Wann gehen Muslime gegen Ehrenmord oder Terror auf die Straße? Wann bekräftigen sie öffentlich ihre Liebe zu Deutschland und seinem Volk? Niemals!

    Mein Eindruck ist daher, daß diese komischen Vereine Zeit gewinnen wollen, wärend die Demographiefalle weiter zuschnappt. Möglicherweise hat es auch was mit den bevorstehdnen Wahlen zu tun.

    Arminius1984

    August 21, 2009 at 5:05 am

  86. Hitler hat bis 39 auch nur von berechtigten Forderungen und Frieden gesprochen.

    Molay

    August 21, 2009 at 5:05 am

  87. Den Tag wird es nicht geben, an dem eine islamische Organisation so etwas unterschreibt.

    Selbstkritik ist dem Islam absolut wesensfremd, eine obige Erklärung wird dadurch ausgeschlossen.

    Max75

    August 21, 2009 at 5:06 am

  88. Heuchelei ist das und nichts anderes. Die Kluft zwischen diesen Floskeln und der gelebten Realität könnte nicht größer sein. Pervers, was unter dem Deckmantel von Religion und Frömmigkeit so alles geschehen ist und noch immer geschieht. Der Islam gehört verboten und zwar noch heute!

    4justice

    August 21, 2009 at 5:07 am

  89. ich wünsche mir, dass es eines tages wahr wird, und wir menschen friedlich, respektvoll und mit hochachtung vor einander und anderen kulturen stehen können.
    das es nicht mehr darauf ankommt was man glaubt und an wen man glaubt, sondern das man glaubt und gemeinsam zu etwas strebt.

    ich wünsche mir, dass so ein manifest eines tages kein april scherz ist.

    yasemin

    Oktober 5, 2009 at 3:48 pm

  90. ah!

    ebenbürtige frauenrechte – minderheitenschutz, rligionsfreiheit sowie westlicher standart an demokratischen grundgesetzen zu bejahen ist also klar den islam beleidigend … eurer ding, das ist aber nichts für europäische demokraten liebe muslime.

    seid ihr den lieber beleidigt als realistisch? nicht jammern, ändert ohne tote und wir haben uns alle lieb 🙂

    dasko

    November 19, 2009 at 12:59 am


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: